3D-Plattformer The Watchmaker stellt Raum und Zeit in Frage

The Watchmaker vom chilenischen Indie-Entwickler Micropsia ist zwar schon seit 2018 für den PC erhältlich, nun erscheinen heute (8. Oktober 2020) endlich die Konsolen-Versionen für Switch, PS4 und Xbox One. Darum möchten wir euch das Spiel noch einmal kurz vorstellen. The Watchmaker liefert eine faszinierende Geschichte, sieht sehr hübsch aus und liefert spielerisch ein paar Überraschungen.



Um was geht's? Alexander machte den riesigen Uhrturm zu seinem Lebenswerk. Er brachte grosse Opfer, um ihn zu bauen, und verbrachte seine ganze Zeit damit, wie besessen die Mechanismen und Zahnräder täglich zu überprüfen. Doch eines Tages macht ihn eine mysteriöse Präsenz darauf aufmerksam, dass jemand seinen geliebten Turm sabotiert und den Lauf der Zeit völlig verändert hat. Unser Held beginnt als Folge davon auf Hochtouren zu altern und wird vorzeitig sterben, wenn er den Saboteur nicht rechtzeitig aufhält.



Überwinde fünf riesige Level voller gigantischer Mechanismen, Rätsel und einer abwechslungsreichen Fauna von Feinden, in denen es an Endgegnern nicht mangelt.


Glücklicherweise hat Alexander einen magnetischen Handschuh zum Transportieren von Gegenständen und die Fähigkeit, die Zeit zu verlangsamen und darin rückwärts zu gehen, was ihm eine zweite Chance gibt, wenn ihn ein böser Sprung in Richtung des Abgrunds drängt. Wird das reichen, um den Countdown zu stoppen, der sein Leben beenden wird?



Screenshots:














The(G)net ist Mitglied des

SCN-Mitglieder:

• GAMES.ch

joypad.ch

insidegames.ch

Copyright © 2020 The(G)net Schweiz