Electronic Arts in Kanada wegen Glücksspiel verklagt

In Kanada wurde eine Sammelklage gegen EA Games eingereicht, wobei die Kläger im Wesentlichen argumentieren, dass der Publisher von einem illegalen Glücksspielgeschäft profitiert, indem er zufällig ausgewählte Lootboxen gegen Bargeld verkauft.



Dies ähnelt in vielerlei Hinsicht einer Klage, die im August dieses Jahres in Kalifornien gegen EA Games eingereicht wurde und in der behauptet wurde, dass der Ultimate-Team-Modus von FIFA im Wesentlichen Glücksspiel sei.


Die kanadische Klage wurde erstmals in einer Vancouver-Kolumne "Wer wird verklagt" von The Patch Notes, einem auf die Spielindustrie ausgerichteten Rechtsblog, entdeckt. The Patch Notes hat die vollständige Notice of Civil Claim gefunden und hochgeladen, die alle Details zu der Klage enthält.


Die Klage wird von zwei Personen gegen EA eingereicht, die sich selbst als Kunden von EA bezeichnen. Es wird beschrieben, dass die eine Person Lootboxen für Madden NFL von EA gekauft hat, während die andere Person Lootboxen für verschiedene NHL-Spiele gekauft hat.


Als Sammelklage wird die Klage gegen EA jedoch im Namen aller Personen eingereicht, die seit 2008 Lootboxen für eines der Spiele von EA gekauft haben - bei Erfolg der Klage droht EA eine hohe Entschädigungszahlung.

The(G)net ist Mitglied des

SCN-Mitglieder:

• GAMES.ch

joypad.ch

The(G)net

Copyright © 2020 The(G)net Schweiz