top of page

GameStop gerettet? Italienische Ladenkette übernimmt Schweizer Filialen

Wer es noch nicht wusste; bereits im Oktober diesen Jahres meldete GameStop in der Schweiz Insolvenz an und verkündete, dass man alle Schweizer Filialen 2023 schliessen wird. Ein Schock für viele hiesigen Gamer. Vor zwei Tagen teilte GameStop nun in einem Mitarbeiterschreiben mit, dass es wohl doch nicht so Schwarz wird wie angenommen. Die Rettung kommt aus Italien.


GameLife übernimmt GameStop Filialen in der Schweiz

Im Rahmen des Konsultationsverfahrens soll - Zitat - "ein erfahrenes Unternehmen aus der Spielebranche aufgetaucht sein, das stark an der Übernahme aller Standorte von GameStop Schweiz interessiert ist“.


Wie sich nun herausstellt, handelt es sich dabei um die italienische Firma „Cidiverte“, die in Italien die Ladenkette „GameLife“ betreibt und dort grundsätzlich die gleiche Geschäftspolitik wie GameStop verfolgt, namentlich den Handel von Merchandise, sowie Games – gebraucht und neu.


In der Mitteilung heisst es weiter, dass „Ende letzter Woche ein Vertrag über den Verkauf der GameStop Schweiz GmbH an Cidiverte abgeschlossen wurde“. Demzufolge ist geplant, dass alle Läden im Laufe des Monats April 2023 von GameStop umgestellt werden und sich künftig GameLife nennen. Bestehende GameStop Mitarbeiter sollen die Chance bekommen, weiterhin für GameLife zu arbeiten.


Ab Mai 2023 sollen alle GameLife-Filialen Kunden dann wie gewohnt mit Videospielen und Fanartikeln begeistern. Es scheint, als gäbe es doch noch Weihnachtswunder!

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page