Bioshock-Movie von den Toten auferstanden - jetzt bei Netflix in Produktion

Der "Fluch der Karibik"-Regisseur Gore Verbinski sollte einst einen Bioshock Movie realisieren. Leider wurde das Projekt anno 2009 auf Eis gelegt. Der Grund: zu teuer. Doch jetzt ist der Film urplötzlich von den Toten auferstanden.


Die Verfilmung der beliebten Videospielserie, die einst bei Universal Pictures in Planung war, befindet sich nun bei Netflix in aktiver Entwicklung. Das gab der Streaming-Anbieter am Dienstag via Twitter bekannt, wobei 2K und Take-Two Interactive das Projekt produzieren werden.



Der erste Teil von Bioshock, der 2007 veröffentlicht wurde, spielt in der Unterwasserstadt Rapture. Einst als Utopie für ihre Bürger erschaffen, stürzte die Tiefseemetropole nach der Entdeckung von ADAM, einer genverändernden Substanz, die Menschen übermenschliche Fähigkeiten verleiht, ins Chaos. Die Stars des Spiels waren Big Daddies, genetisch veränderte Menschen, deren Körper in klobigen Taucheranzügen steckte, und ihre Little Sisters, kleine Mädchen, die genetisch verändert wurden, um ADAM aus Leichen zu gewinnen.


BioShock war ein Hit, hat sich weltweit mehr als 39 Millionen Mal verkauft und brachte zwei Nachfolger mit sich. An einem vierten Teil wird zur Zeit bei Entwickler Cloud Chamber gearbeitet.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen