Gaming Kopfhörer: Das Austrian Audio PG16 Pro im Test

Mittlerweile habe ich schon viele Gaming Headsets testen dürfen. Meistens solche von bekannten Herstellern wie Logitech, Razer oder EPOS. Austrian Audio wird vielen von euch unbekannt sein und das ist voll OK, denn das PG16 Pro ist das erste Gaming Headset des noch jungen Unternehmens aus Wien.


Austrian Audio PG16 Pro Gaming Headset Test Review

Hinter der Marke Austrian Audio stehen absolute Profis. Viele von ihnen waren Teil von AKG Acoustics, einer Tochtergesellschaft von Harman. AKG stellte seit 1947 akustische Geräte für Kinos her und später auch Kopfhörer, Mikrofone, Lautsprecher und sogar Telefone. Nachdem die Firma 2017 die Tore schloss, gründeten 22 passionierte, ehemalige Angestellte und Ingenieure die Firma Austrian Audio. Ihre jahrelange Erfahrung steckte man in die ausgezeichnete Hi-X Studio-Serie oder die beliebten OC-Mikrofone, auf die vor allem Musiker und Musik-Produzenten schwören. Das PG16 Pro ist nun ihr aller erstes Gaming Headset.


Austrian Audio PG16 Pro Gaming Headset Test Review

Das rot-schwarze Design des PG16 Pro sieht edel aus und auch die Verarbeitung macht einen angenehm wertigen Eindruck. Kopfband und Scharniere sind aus Metall, der Rest besteht aus schwarzem, hochwertigem Kunststoff. Moment mal, Scharniere? Genau, das PG16 Pro ist äusserst flexibel und lässt sich für den Transport oder zur Aufbewahrung in der beiliegenden Samt-Tasche zusammenklappen. Abgesehen davon machen die Scharniere wenig Sinn und sorgen wohl nur für eine kompliziertere Produktion und damit einen höheren Preis. Das hätte man in meinen Augen auch sein lassen können.


Austrian Audio PG16 Pro Gaming Headset Test Review

Kopfband und Ohrmuscheln sind mit Kunstleder-Polster mit integriertem Memory-Schaum überzogen und die Muscheln lassen sich sogar zur Seite abdrehen. Die Polster sind selbstverständlich austauschbar. Mit nur 265 Gramm ist das Headset angenehm leicht und dank der sehr weichen Polster und dem geringem Anpressdruck würde ich den Sitz als äusserst komfortabel bezeichnen. Allerdings ist das verwendete Kunstledermaterial wenig atmungsaktiv, wodurch man schnell ins Schwitzen kommt. Rechts befindet sich ein fest verbautes, TeamSpeak zertifiziertes Mikro mit Schwanenhals und Tilt-to-Mute Funktion. Wer es stumm schalten will, klappt es also einfach nach oben. Das omnidirektionale Mikro nimmt tendenziell etwas mehr Umgebungsgeräusche auf als andere, bietet dafür aber einen sehr natürlicheren Klang.


Austrian Audio PG16 Pro Gaming Headset Test Review

Für hochauflösenden Sound sollen zwei 44mm Hi-X Treiber sorgen. Die Technologie hinter diesen Lautsprechern findet bereits in den oben erwähnten Studio-Kopfhörern von Austrian Audio Verwendung. Eine via Download-Voucher mitgelieferte Spatial Sound Card Software bietet dabei einen breiten, virtuellen 7.1 Surround Sound, dies aber natürlich nur, wenn man die Kopfhörer an einem PC verwendet. Das PG16 Pro ist aber primär für Konsolen entwickelt worden und dort ist man auf zusätzliche (und meistens kostenpflichtige) Apps von THX oder Dolby angewiesen, um den Raumklang zu spüren. Ohne diese Apps liefern die Kopfhörer nur Stereo-Ton.


Angeschlossen werden die Kopfhörer mit einem 3.5mm TRRS Klinkenstecker. Allerdings ist das mitgelieferte Kabel mit nur 1.5m viel zu kurz, vor allem für PC-Spieler. Wer das Headset direkt an einen Controller anstöppselt, wird das kurze Kabel vermutlich eher mögen. Ein weiterer Nachteil ist, dass man auf einen separaten Lautstärkeregler am Kabel oder den Muscheln verzichtet hat. Das ist nicht sehr komfortabel und wer auf Konsolen unterwegs ist, muss zur Lautstärkeregelung immer mühsam ins Dashboard bzw. die Soundsteuerung wechseln.


Austrian Audio PG16 Pro Gaming Headset Test Review

Umgebungsgeräusche werden dank geschlossener Konstruktion bereits bei mittlerer Lautstärke so gut wie komplett ausgeblendet. Das ausgeglichene Soundspektrum sorgt für ordentlich Klarheit, wobei aber hauptsächlich Höhen priorisiert werden. Das ist ein Vorteil bei Dialogen, Musik oder Detailgeräuschen in der Umgebung und ein Nachteil, wenn man eher auf wuchtige Bässe steht. Bei Shootern ist die Gegnerortung ausgezeichnet, während Schüsse sich dafür eher wie Schläge mit einem Lineal auf einen Holztisch anhören. Bei gehobener Lautstärke kann das schnell unangenehm werden. Bei ruhigen Spielen, wie Action-Adventures oder jenen, die mit viel Musik arbeiten, macht das PG16 Pro mit seinem sehr klaren, räumlichen Sound hingegen einen hervorragenden Eindruck.



Fazit:

Austrian Audio’s erstes Gaming Headset hat noch viel Verbesserungspotential. Das ästhetische Design gefällt. Verarbeitung und Tragekomfort sind top! Aber warum ist das Kabel nur so unverschämt kurz? Warum wird es rechts eingesteckt, während das Mikro aber links angebracht ist? Warum schwitze ich unter den Kunststoffpolstern mehr als bei der Konkurrenz? Wieso lässt man einen Lautstärke-Regler einfach weg, baut dann aber ein unnötiges Scharnier ein, damit sich die Kopfhörer zusammenfalten lassen? Alles halb so wild, wenn der Sound stimmt... aber auch hier bin ich nicht wirklich zufrieden. Die Studioherkunft der Treiber wird nur allzu schnell deutlich. Beim Musikhören ist das super, für Gamer reicht das aber nicht. Hier fehlt es einfach an Volumen, kraftvollen Tiefen und wuchtigen Bässen. Schussgeräusche oder Explosionen verpuffen förmlich. Selbst Filme klingen mehr nach Podcast als Action-Feuerwerk. In Anbetracht all dessen, und weil das PG16 Pro ja primär für uns Gamer sein soll, bin ich einigermassen enttäuscht und kann leider keine Kaufempfehlung aussprechen, zumal der Preis von rund CHF 150.- zu allem Überfluss auch noch viel zu hoch angesetzt ist. Sorry...


Weitere Informationen zum PG16 Pro Gaming Headset findet ihr auf der Website von Austrian Audio. Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für das Test-Gerät!

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen