Logitech G435 Wireless im Test

Wenn Logitech neue Gaming-Kopfhörer auf den Markt schmeisst, sind wir natürlich sofort zur Stelle! Mit dem G435 schlägt man gleich ein paar radikal neue Wege ein. Welche das sind und ob es sich lohnt, die CHF 89.90 in dieses Leichtgewicht zu investieren, erfahrt ihr in diesem kurzen Test.


Test Review Logitech G435 Wirlesse Headset

Logitech's G435 ist ein neues, kabelloses Einsteiger-Headset. Schon beim auspacken stellen wir fest, dass sich das alles irgendwie sehr "umweltfreundlich" anfühlt. Und tatsächlich hat das Methode, denn das G435 besteht zu 22% aus recycelten Materialien und wird CarbonNeutral® hergestellt. Das bedeutet, dass der Kohlenstoff-Fussabdruck des Produkts und der Verpackung auf Null reduziert wurde. Das Papier für Anleitung und Verpackung stammt aus FSC-zertifizierten Wäldern. Es soll ein ökologisches Plug-n-Play Gerät sein für alle, die es lieber unkompliziert und preiswert mögen. Einstecken und loslegen heisst die Devise. Darum fehlt auch eine zusätzliche Software oder die Integration in Logitech's eigenem G-HUB für Windows. Firmware Upgrades und EQ-Einstellungen sind beim G435 nicht nötig oder möglich.


Test Review Logitech G435 Wirlesse Headset

Verbunden wird das nur 165g schwere Leichtgewicht entweder via Bluetooth oder Lightspeed. Letzteres ist ein von Logitech entwickelter Standard, um eine drahtlose Verbindung (von bis zu 10 Metern) mit extrem geringer Latenz bereitzustellen. Folglich lässt es sich an PCs (Windows 10), Macs, an Playstation 5 und 4, sowie allen Geräten anschliessen, die Bluetooth unterstützen (seit neustem also auch an die Nintendo Switch!).


Test Review Logitech G435 Wirlesse Headset

Der Akku hielt im Test gute 16 Stunden (18 gemäss Hersteller). Aufgeladen wird mit einem USB-C Kabel, das ebenfalls in der Box liegt. An der linken Ohrmuschel befinden sich hinten Knöpfe zum ein-/ausschalten, zum Regeln der Lautstärke und um das Mikro ein- bzw. stummzuschalten. Gewagt in dieser Hinsicht ist die Tatsache, dass man auf ein seitlich angebrachtes Mikro verzichtet und stattdessen auf zwei integrierte Beamforming Mikrofone setzt, die sich hinter kleinen Schlitzen in der linken Ohrmuschel verbergen. Die leisten überraschend gute Arbeit, nehmen aber gerne auch mal Hintergrundgeräusche mit, trotz integrierter Geräuschunterdrückung. Die Muscheln sind mit schalldämpfendem Memory Foam ausgestattet, die eure Ohren auch bei langen Spielsitzung kühl halten sollen. Bequem sind sie jedenfalls, auch nach Stunden. Das geringe Gewicht spielt hier natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle.


Test Review Logitech G435 Wirlesse Headset

Das G435 eignet sich prinzipiell für jedermann/frau, ist aber gerade in Sachen Grösse klar auf jüngere Spieler und kleinere Köpfe ausgelegt. Daraus macht Logitech auch kein Geheimnis. Die offizielle Pressemitteilung und die bunten Werbekampagnen auf Social-Media richten sich ganz gezielt an Kinder und Jugendliche. Die Ohrmuscheln sind recht klein und für Leute mit eher grösseren Ohren könnte das ein Problem sein. Auch farblich zielt man eher aufs jüngere Publikum. Es gibt drei trendige Farbpaletten: Schwarz-Neongelb, Hellblau-Himbeere und Grauweiss-Flieder.


Bei der Klangqualität reisst das G435 keine Bäume aus. 45 Ohm Impedanz, 20Hz - 20kHz Frequenzbereich und 40mm Audiotreiber sind ziemlicher Standard heutzutage. Das dürfte den meisten Ansprüchen genügen. Dass mit diesen Specs kein High-End Audio drin ist, sollte jedem bewusst sein. Gerade beim Bassdruck muss man mit merklichen Abstrichen leben und da es keine Equalizer Einstellungen gibt, kann man da auch nicht selbst nachbessern. Dafür werden Dolby Atmos, Tempest 3D Audio und Windows Sonic out-of-the-box unterstützt.



Fazit:

Gleich zu Beginn: Wer sich nur mit dem besten Sound zufrieden gibt, kann hier eigentlich aufhören zu lesen. Das G435 ist ein Plug-n-Play Einsteiger-Headset, das primär auf jüngere Gamer abzielt oder diejenigen mit kleineren Köpfen/Ohren. Es klingt für seine Preisklasse sicherlich ok, aber eben nicht hervorragend. Den meisten Anforderungen sollte es aber genügen. Das zwei versteckten Beamforming Mikros leistet gute Arbeit, nehmen aber gerne auch mal ein paar Nebengeräusche mit. Dass ein Mirkofonbügel fehlt, ist also in erster Linie dem Design zuträglich und macht das Headset zudem stabiler. Auch die Akkulaufzeit ist mit bis zu 18 Stunden eindrücklich (im Test hat es 16 Stunden durchgehalten). Wer für sich oder seinen Nachwuchs ein robustes, extrem leichtes und bequemes Headset sucht, das man unkompliziert mit einer Vielzahl von Geräten verbinden kann und nicht allzu viel kosten soll, ist beim Logitech G435 goldrichtig.


Das Test-Gerät wurde uns freundlicherweise von Logitech Schweiz zur Verfügung gestellt. Für weitere Informationen oder technische Daten besucht die Logitech Webseite.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen