Logitech G815 RGB-Keyboard im Test

Logitech stellt mit dem G815 die kabelgebundene Variante ihres neuen Tastatur-Flagschiffs G915 vor. Letztere ist kabellos, bietet dafür aber keinen internen USB-Port. Da ich einen kleinen Keyboard-Fetisch habe und Fan von Kabeln bin, hab ich mir die G815 genauer angesehen.


Die dünnste, mechanische Gamer-Tastatur auf dem Markt

Beim Auspacken fällt mir sofort das moderne, ultra-dünne Gehäuse auf. Das Keyboard ist gerade mal 22mm hoch und sieht wirklich sehr edel aus. Ich mache mir aber auch gleich Gedanken über die Stabilität. Ungerechtfertigt, wie sich herausstellt. Das Keyboard lässt sich nicht biegen oder krümmen, ich hab es ausprobiert. Der Grund für die gute Stabilität ist die Aluminium-Magnesium Legierung. Die soll laut Logitech extrem strapazierfähig sein und das kann ich mit gutem Gewissen bestätigen.


Meine Version der G815 kommt mit leisen Tactilen Tasten, es gibt wahlweise aber auch Clicky- oder Lineare-Switches. Leider habe ich auch nach längerem Suchen im Web keinen Händler gefunden, der das Keyboard mit Clicky- bzw. linearen Switches und CH-Layout liefern kann, was mich dann doch ein bisschen erstaunt hat.


Der Flagschiff-Gedanke zeigt sich auch im Preis. Der ist äusserst happig; rund CHF 219.- werden für die G815 fällig. Die kabellose G915 mit LIGHTSPEED Technologie kostet gar CHF 279.-. Logitech rechtfertigt das mit der Bemerkung, dass man halt nur mit "Premium-Materialien" arbeitet. Das tut die Konkurrenz in diesem Preissegment aber auch und trotzdem sind die ein ganzes Stück günstiger. Naja, "Premium" hin oder her, die Verarbeitung ist tadellos. Alles fühlt sich extrem robust und wertig an, vom Gehäuse über die Beleuchtung bis hin zu den kleinen, gummierten "Nippel-Buttons". Tatsächlich schreibe ich gerade diesen Testbericht mit dieser Tastatur und ich muss sagen, das Schreibgefühl ist ausserordentlich gut.


Altes und neues Flagschiff - G513 (oben) und G815 (unten)

Meine Lieblings-Tastatur von Logitech ist die G513 (Linear), die ich schon seit Erscheinen in Betrieb habe. Die Tasten der G815 sind flacher, nur etwa halb so hoch wie die der G513. Laut Logitech lösen sie bis zu 25% schneller aus. Einen Unterschied merk ich nicht wirklich. Vor allem an die Höhe musste ich mich aber erst einmal gewöhnen, vor allem beim Schreiben. Mit den GL-Switches hatte ich hingegen keine Mühe, egal ob jetzt Tactile oder Linear, Hauptsache nicht "Clicky" - und das liegt nicht mal am Tippgefühl. Auch die Clicky-Keyboards finde ich unheimlich sexy, zum Spielen wie auch Schreiben. Nur das laute Klickgeräusch ist nicht so angenehm für Leute in der näheren Umgebung oder im Game-Chat. Wie auch immer, im Endeffekt sind das persönliche Präferenzen.


Im Gegensatz zur G513 sind bei der G815 wieder einige Zusatz-Tasten am Start, darunter fein gummierte Umschalter (ich nenne sie liebevoll "Nippel-Buttons") für die G-Keys, den Spielmodus, Beleuchtung und die Multimedia-Bedienelemente. Zusätzlich befindet sich ein grosser, leichtgängiger Drehregler für die Lautstärke oben rechts im Gehäuse, praktisch. Die Zusatz-Tasten lassen sich via neuer G-HUB Software programmieren, wahlweise zur Verwendung für einfache Befehle, Makros oder zum Starten von Apps und Programmen. Die G-HUB Software ist auch verantwortlich für die Beleuchtungs-Effekte, bei denen es jetzt nahezu keine Grenzen mehr gibt. Man kennt es bereits; egal ob einzelne Tasten oder ganze Bereiche, alles lässt sich ein und ausschalten bzw. kunterbunt beleuchten. Spieleprofile lassen sich downloaden und drei davon im internen Speicher ablegen. Die LEDs leuchten etwas kräftiger und farbtreuer als bei der G513. Vielleicht liegt es auch an den flacheren Tasten, dass die Beleuchtung heller erscheint. So genau konnte ich das gar nicht ermitteln. Wem es zu hell ist, der kann die Beleuchtung natürlich auch wieder in mehreren Stufen dimmen oder auf Knopfdruck ganz deaktivieren.


Nicht alle Sonderzeichen auf den Tasten sind beleuchtet

Schade fand ich, dass die Sonderzeichen auf den Tasten nicht mehr beleuchtet sind. Nur die obere Reihe an Symbolen leuchtet, die Unteren sind nur aufgedruckt. In dunklen Räumen empfand ich das als echten Kritik-Punkt, da ich öfters auf die Suche nach einem speziellen Zeichen gehen musste als mir lieb war. Bei der G513 sind alle Symbole auf jeder Taste beleuchtet. Ob man da etwas Geld sparen wollte?


Die Unterschiede zur G915

Für rund CHF 50.- mehr kann man sich die kabellose G915 besorgen. Äusserlich sind beide Keyboards identisch. Die G915 arbeitet mit Logitech's LIGHTSPEED Technologie mit einer Übertragungsrate von nur 1 Millisekunde. Der Akku soll dann bei ausgeschalteter Beleuchtung 135 Tage durchhalten. Eine volle Ladung dauert nur 3 Stunden. Mit eingeschalteten LEDs sind immerhin noch 30 Stunden drin. Einen zusätzlichen USB-Port am Keyboard selbst - wie bei der G815 - gibt es bei der G915 übrigens nicht. Dieser Platz ging für den LIGHTSPEED-Sensor drauf.


Ich bin kein Fan von kabellosen Headsets, Mäusen oder Keyboards und das hat nicht mal was mit "Input-Lag" zu tun. Die LIGHTSPEED Technologie ist schnell genug für jeden eSports-Profi. Vielmehr nervt es mich, ständig wieder ein Kabel zum Laden anschliessen zu müssen, gerade wenn ich ohnehin nur wenige cm vom PC entfernt bin. Da kann ich mir die zusätzlichen Kosten für kabelloses Equipment auch gleich sparen und geh mit dem Geld lieber irgendwo fein essen. Es gibt aber sicherlich Einsatzgebiete, wo wireless Keyboards Sinn machen, z.B. wenn ich das Ding an einem Fernseher von der Couch aus betreibe - der Abstand zum PC/Konsole also grösser ist. Sollte alles irgendwann einmal via Induktion geladen werden könnte ich mich eventuell dafür begeistern, aber dann bräuchte man eine 1m breite Induktions-Maus-Matte oder sowas ähnliches...


Die neuen GL-Switches sind nur noch halb so hoch

Positiv:

- edles Gehäuse / sehr flach

- Verarbeitung und Materialien

- integrierter USB Anschluss

- separate Multimedia-Steuerung & Lautstärke-Rad

- 5 Sonder-Tasten (G-Keys)


Negativ:

- einige Sonderzeichen auf den Tasten nicht beleuchtet / nur aufgedruckt

- viel zu hoher Preis


Masse und Gewicht:

Länge: 475mm

Breite: 150mm

Höhe: 22mm

Gewicht: 1145g

Kabellänge: 1.8m


Fazit: Die G815/915 ist zur Zeit die dünnste, mechanische Gamer-Tastatur auf dem Markt. Das moderne Design und die Verarbeitung überzeugen, der high-tech Look wird von einer strapazierfähigen Aluminium-Magnesium Legierung abgerundet. Schade sind viele Sonderzeichen auf den Tasten nicht beleuchtet und nur aufgedruckt. In dieser Preisklasse unverständlich, zumal die deutlich günstigere G513 alle Symbole auf allen Tasten ausleuchtet. An die flacheren Tasten hatte ich mich nach kurzer Zeit gewöhnt, nicht so an die Platzierung der G-Keys, die ich immer wieder mal aus Versehen gedrückt habe. Aber wo sollte man solche Zusatztasten denn sonst anbringen, wenn man sie nicht gleich weg lässt? Ohne Frage ist das G815 wieder ein tolles Gaming-Keyboard und technisch über jeden Zweifel erhaben. Der Preis hingegen nicht. Den finde ich persönlich wirklich überrissen und es scheint, als würde man für die Marke allein mindestens 50 Eier mehr bezahlen.


Das Test-Muster wurde uns freundlicherweise von Logitech Schweiz zur Verfügung gestellt.

The(G)net ist Mitglied des

SCN-Mitglieder:

• GAMES.ch

joypad.ch

insidegames.ch

Copyright © 2020 The(G)net Schweiz