The(G)net Review: Void Slayer

Void Slayer ist ein rasanter Shooter mit einem einzigartigen Twist, bei dem die Arena auch deine Gesundheit ist. Nur mit magischen Handschuhen bewaffnet, kämpfst du dich durch zahllose Horden von Feinden, steigerst deine Macht und hoffst, nicht in den Void zu fallen.


Void Slayer PC Steam Game Review Test Testbericht

Bei Void Slayer ist der Name Programm. Ich beginne das Spiel und stehe quasi in totaler Leere auf einer Plattform, völlig im Dunkeln und in totaler Stille. Plötzlich surrt es, irgendwas kommt immer näher. Ein Schwarm surrealer Weltraumbienen, die zwar nicht wie Bienen aussehen, aber so klingen, greifen mich plötzlich an! Waffen?! Hilfe! Schnell weggerannt und auf die linke Maustaste gedrückt! Hey! Ein Laser! Zappzarapp, ist der Schwarm weg.


Void Slayer PC Steam Game Review Test Testbericht

Ich laufe durch den Raum über eine Plattform, die am Rande ins Nichts führt. Plötzlich wieder Geräusche... ein Turm steigt vom Boden empor und wieder taucht eine Horde Gegner wie aus dem Nichts auf. Dieses Mal fliegende Stierköpfe und Insekten, die Tausendfüssler ähneln. Ich schiesse auf alles was sich bewegt und komisch aussieht, bis - warum auch immer - der Laser plötzlich seinen Dienst verweigert. Habe ich noch eine andere Waffe?! Panisch auf die rechte Maustaste gedrückt und Hey, ein Kabummschlag! Nicht wirklich effektiv, aber erst einmal ist kurz Ruhe, doch irgendwas sieht komisch aus. Wieso verschwindet denn der Boden?! Keine Zeit zum Nachdenken! Da kommt auch schon der nächste Monsterschwarm! Der Laser funktioniert jetzt wieder, aber leider nur sporadisch. Vor lauter Rumgerenne habe ich gedankenlos die rechte Maustaste festgehalten. Umzingelt von Monstern lasse ich los. Und wieder ein Kabummschlag, der knallt so richtig! Ich drehe mich um... verdammt! Wo kommt denn das Loch her?! Game Over!


Void Slayer PC Steam Game Review Test Testbericht

Ich würde mal behaupten, so geht's jedem, der Void Slayer zum ersten Mal anwirft. Es gibt nur ein simples Hauptmenü: Spielen, Leaderboard, Optionen, Beenden. Kein Tutorial, nichts. Das Spiel startet und man weiss so gar nicht, was zu tun ist. Es herrscht die totale Experimentierphase in Mitten von Gegnerhorden. Die Hilfetexte, die man im Optionsmenü erst aktivieren muss, sind absolut nicht hilfreich (nur schon, weil ich die lange gar nicht entdeckt habe!). An einem Turm steht auf einer Textur, man solle hinüber springen... ja UND DANN?? Ich glaube erst nach vier oder fünf Spielstarts habe ich herausgefunden, dass diese Türme komplett zerstörbar sind. Zuvor hatte ich auch erwähnt, dass der Boden verschwindet. Nun, die Arena ist an das Leben des Spielers gekoppelt. Je mehr Schaden man erleidet, desto mehr Boden verschwindet an zufälligen Stellen; manchmal auch direkt unter euren Füssen. Zusätzlich gibt es noch Gegner, die aktiv den Boden zerstören. Dieses Konzept an sich ist schon etwas sehr Eigenes, das ich so noch nie gesehen habe. Aber wenigstens hält es den Spieler auf Trab.

Void Slayer PC Steam Game Review Test Testbericht

Die zwei erwähnten Waffen sind mir immer noch ein ungelöstes Rätsel. Der Laser ist auf jeden Fall nicht für den Dauereinsatz geeignet und warum dieser mal funktioniert und mal nicht, wissen wohl nur die Entwickler. Vielleicht wird er einfach nur heiss? Dann wäre eine Temperaturanzeige ein nettes und hilfreiches Gimmick gewesen. Die "Kabumm-Handschuh" ist genauso unverständlich. Wenn er funktioniert, ist er aber super, wenn schnell ein fettes Vieh weg muss oder man selbst einer Horde entkommen will.


Bezüglich der Sounderlebnisses geben sich sich die Macher ähnlich spartanisch. Ein leerer Raum, totale Stille, nur die Umwelt ist zu hören, keinerlei Hintergrundmusik. Aber ehrlich gesagt gefällt mir das sogar. Woher die Gegner anrücken ist gut zu hören, gerade wenn Kopfhörer getragen werden. Das trägt somit zur allgemeinen Atmosphäre bei.



Fazit:

Void Slayer ist ein Survival-Shooter, der rasanter und fordernder wird, je länger der Spieler überlebt. Ausser Achievements und einen Rang auf einem globalen Leaderboard gibt es keine Spielziele. Für den sehr geringen Preis sollte jetzt aber auch nicht allzu viel gemeckert werden. Klar, es gab ein paar Wermutstropfen, wie alle paar Versuche ein nicht näher genannter, totaler Absturz der Unreal Engine, aber dafür läuft das Spiel sogar auf 10 Jahre alter Hardware super flüssig. Unterm Strich ist dieses merkwürdige Experiment eher ein Kaffeepausenspiel. Es kann durchaus für ein paar Minuten guter Laune sorgen, ist aber sicherlich nicht für jeden geeignet, dafür fehlt es einfach an Inhalt. Wie Void Slayer genau zu spielen ist, hätte man aber schon erklären dürfen. Es hätte ja nicht zwangsweise ein Tutorial sein müssen. Ein simples PDF oder eine Sektion auf der Webseite des Studios hätte es auch getan (dort ist das Spiel übrigens nicht einmal gelistet!).



Void Slayer wurde auf einem PC getestet, der einzigen Plattform, wo das Spiel erhältlich ist. Das Test-Muster stammt von Entwickler Madmind Studio, wofür wir uns herzlich bedanken!

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen