Call of Duty weiterhin auch für Playstation - ältere Franchisen sollen wiederbelebt werden



Nachdem Microsoft Activision anfangs Woche für knapp 70 Milliarden US-Dollar übernahm, waren sich Playstation Fans nicht sicher, wie es z.B. mit der Call of Duty Franchise weitergehen wird und ob diese nun nur noch exklusiv für Xbox und PC erscheint.


Nun hat Phil Spencer, CEO von Microsoft Gaming, nach Gesprächen mit Sony via Twitter zugesichert, dass die Call of Duty-Spiele auch in Zukunft auf PlayStation veröffentlicht werden.



"Ich hatte diese Woche gute Gespräche mit den Verantwortlichen bei Sony. Ich habe unsere Absicht bekräftigt, alle bestehenden Vereinbarungen nach der Übernahme von Activision Blizzard zu erfüllen, und unseren Wunsch bekräftigt, Call of Duty auf der PlayStation weiterhin anzubieten. Sony ist ein wichtiger Teil unserer Branche, und wir schätzen unsere Beziehung".


Spencer hofft alte Activision Marken wiederzubeleben

In einem gestrigen Interview der Washington Post spricht Phil Spencer über die Zukunft von zwei Activision-IPs, die ihm am Herzen liegen, nämlich Spyro und Crash Bandicoot.


Toys for Bob, eines der Studios, die unter dem Banner von Activision Blizzard arbeiten, brachte erfolgreich Spiele wie Crash Bandicoot 4: It's About Time auf den Markt, wurde aber später in die Unterstützung von Call of Duty-Spielen eingegliedert. Spencer sagte, dass das Xbox Team mit Entwicklern über die Arbeit an einer Reihe von älteren Franchises aus dem Activision Blizzard Gewölbe sprechen wird, darunter z.B. auch Spyro The Dragon.


"Wir hoffen, dass wir mit ihnen zusammenarbeiten können, wenn der Deal abgeschlossen ist, um sicherzustellen, dass wir Ressourcen haben, um an Franchises zu arbeiten, die ich persönlich aus meiner Kindheit liebe", sagte Spencer. "Ich freue mich auf diese Gespräche. Ich glaube wirklich, dass es darum geht, die Ressourcen zu erweitern und die Fähigkeiten der Teams besser zu nutzen."

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen