The(G)net ist Mitglied des

Copyright © 2020 The(G)net Schweiz

Das Razer Nari Ultimate für Xbox One im Test

Das Razer Nari Ultimate für Xbox One ist das weltweit erste Xbox One Headset mit immersiver Haptik. Mit den Lofelt 5-Treibern sollen Xbox Spieler via Razer's HyperSense Spiele nicht nur hören, sondern neu auch fühlen können. Das habe ich für euch ausprobiert.


Wenn Razer neue Hardware vorstellt werde ich hellhörig, insbesondere natürlich, wenn es um Xbox One Kopfhörer geht. Klar, auf Microsofts Konsole funktioniert so gut wie jedes Headset, Klinkenstecker sei dank. Das Razer Nari Ultimate hingegen ist etwas Spezielles, unterstützt es doch out-of-the-box die Wirelessverbindung der Xbox One, gänzlich ohne Adapter. Zudem vibriert das Ding und soll so das Spielerlebnis noch intensiver machen.


360 Grad Vibration


Haptisches Feedback ist nichts Neues. Controller nutzen sie schon seit Jahren. Die zugrunde liegende Technik im Nari Ultimate, bzw. der Treiber, ist jedoch speziell. Der stammt vom deutschen Ingenieursunternehmen Lofelt, die sich auf haptische Technologien und intelligente, digitale Signalverarbeitung spezialisiert haben. Im Razer Nari Ultimate für Xbox One werkelt der Lofelt5-Treiber, der Audiosignale in dynamische Vibrationen umsetzt und zwar in 360 Grad. Damit werden im Spiel wichtige Ereignisse fühlbar, etwa das heulen eines Formel 1 Motors oder Schuss- und Explosionsgeräusche in Egoshootern. Dass die Technik selbst leise Schrittgeräusch wahr nimmt und akkurat auf die beiden Ohrmuscheln umsetzt, hat sogar mich überrascht. Wie ist das möglich?


Aktuelle haptische Treiber, wie sie heute in z.B. in Gamepads zu finden sind, bieten nur generisches Feedback, da sie einen engen Frequenzbereich betreiben. Während dies für grundlegende, taktile Informationen ausreichend ist, fühlen sich alle gelieferten Vibrationen weitgehend gleich an, unabhängig davon, ob der Spieler durch den Sturz von einer Klippe oder durch die Explosion einer nahegelegenen Handgranate Schaden nimmt. Die dynamische, digitale Signalverarbeitung im Razer Nari Ultimate für Xbox One arbeitet in einem weiten Frequenzbereich von 20Hz - 200Hz und erzeugt somit weitaus natürlichere, naturgetreue Empfindungen. So fühlt man ein starkes Feedback, wenn es eine Explosion in der Nähe gibt, wie auch subtilere Vibrationen, beispielsweise das Rumpeln eines sich bewegenden, weit entfernten Panzers. Wie stark diese Vibrationen sind bestimmt man selbst. Mit einem Regler an der Ohrmuschel kann die Stärke justiert oder gleich komplett deaktiviert werden.



Windows Sonic Surround Sound


Audio ist einer der wichtigsten Faktoren, um ein realistisches und lebensechtes Spielerlebnis zu schaffen. Microsoft hat vor einiger Zeit Windows Sonic Surround Sound für Xbox One eingeführt, was bedeutet, dass ein Gaming-Headset, das direkt mit dem Controller via Wireless-Verbindung oder mit den USB / Optical Ports der Konsole verbunden ist, nun einen virtuellen Surround-Sound liefern kann. Das Razer Nari Ultimate für Xbox One unterstützt Microsoft's Windows Sonic und liefert einen erstaunlich natürlichen, räumlichen Klang. Allerdings habe ich die Bässe etwas vermisst. Explosionen und Schussgeräusche kommen für meinen Geschmack etwas blass daher, was wohl der Abmischung von Windows Sonic auf der Xbox One geschuldet ist. Auf der Xbox One gibt es keine Equalizer Einstellungen, wie es etwa auf dem PC der Fall ist. Also lassen sich Tieftöne nicht einfach so verstärken. Das halb so teure Razer Kraken Headset, welches ich die meiste Zeit in Betrieb habe, liefert da deutlich sattere Bässe. Das Nari Ultimate für Xbox One kann selbstverständlich auch am PC betrieben werden. Dazu ist aber der der Windows 10 Xbox-Adapter notwendig. Der Klang ist dort nicht unwesentlich besser, das muss man ehrlicherweise erwähnen.



Einfache Einrichtung, komfortabler Sitz


In Sachen Installation und Komfort gibt sich das Razer Nari Ultimate für Xbox One keine Blösse. Kühlkissen mit Gelschicht, zur Reduzierung von Hitzenentwicklung bei längeren Spielesessions, versteckter Brillenkanal im Polster, Memory Schaumstoff, Plüsch-Leder-Imitat, schwenkbare Ohrmuscheln und ein automatisch verstellbares Kopfband sorgen für einen äusserst bequemen Sitz und eine präszise Passform. Auch die Installation ist simpel: Einfach den Sync-Button an Konsole und Headset gedrückt halten, kurz warten, fertig. Anschliessend wollen in den System-Einstellungen der Xbox One noch ein paar Anpassungen gemacht werden. Hier aktivieren wir bei der Audio-Ausgabe Bitstream und Windows Sonic. That's it.



Mikro, Lautstärke und Chat


Neben dem Feedback- und Lautstärkeregler hat das Razer Nari Ultimate für Xbox One noch eine weitere Komfortfunktionen in petto: Chat- und Game-Sound lassen sich mit einem separaten Regler justieren, ohne dabei umständlich in ein Dashboard-Menü wechseln zu müssen. Das Mikro lässt sich ausziehen und wieder in der Ohrmuschel verstauen. Ausserdem gibt's einen Knopf für die Stummschaltung, was dann mit einer roten LED an der Spitze des Mikros angezeigt wird. Im Vergleich mit meinem Kraken-Liebling scheint die Lautstärke im Chat etwas geringer, dafür aber minimal klarer.




Meine persönliche Meinung:


Wuchtig kommt es daher, das Razer Nari Ultimate für Xbox One. Überrascht war ich darum erst mal vom geringen Gewicht. Es sieht viel schwerer aus, als es in Wirklichkeit ist. Der wahre Grund, warum ich das Ding unbedingt testen wollte, war natürlich das haptische Feedback. Also raus aus der Schachtel und hastig angestöpselt. Laut Beschreibung soll man die Kopfhörer erstmal 4 Stunden lang laden, ein zwei Meter langes USB-Kabel liegt bei. Mit einer vollen Ladung soll es für 6-8 Stunden reichen, inklusive Vibration und (grüner) LED Beleuchtung. Ja, das kommt im Test so ungefähr hin. Die Akkus sind fest verbaut, können also nicht ausgewechselt werden. Schade. Schön, dass das Laden auch während des Betriebs funktioniert. Nicht vergessen: Erstmal die System-Settings der Xbox One auf Windows Sonic umstellen! Hatte ich anfangs nicht gemacht. So gibt's natürlich keinen Surround Sound. Nach dieser Hürde hab ich dann gleich Modern Warfare gestartet. Holymoly! Das rumst ganz schön schon! Schritt- und Schussgeräusche, Explosionen... von oben, unten, hinten, vorne. Krass! Bei jedem lauten Knall ist mir fast die Brille von der Nase geflogen. Ein wahnsinns Gefühl, dass sich mit keinem Video oder in Textform festhalten oder beschreiben lässt. Man muss es schon selbst erlebt haben, sehr eindrücklich! Wenn ich neben einem Panzer stehe und die Kamera 360 Grad drehe, wechselt die Vibration von einem Ohr zum Anderen. Faszinierend! In Kombination mit dem tollen Windows Sonic Surround Sound ist das Razer Nari Ultimate für Xbox One ein echter Game-Changer, insbesondere im Multiplayer-Modus. Dort höre ich die Schrittgeräusche noch klarer als bisher, kann sie direkt orten. Das hat meiner K/D-Ratio echt geholfen! Allerdings musste ich die Intensität der Vibrationen stark verringern, denn wenn es dauernd knallt und scheppert, kann das haptische Feedback schon zum Overkill mutieren. Ganz deaktivieren klappte bei mir übrigens nicht, selbst im OFF-Modus war das Feedback ab und zu noch zu spüren. Beim Musikhören stört mich das enorm, bei Singleplayer-Spielen hingegen macht die Sache richtig Laune. Schwach fand ich die Bässe, diese dürften für meinen Geschmack kräftiger rüber kommen. Schade auch, dass es keine Bluetooth-Verbindung gibt. Diese Kopfhörer funktionieren also nur an einer Xbox One - oder am PC, wenn man den Xbox Wireless Adapter für Windows einsteckt. Insgesamt bin ich vom Razer Nari Ultimate für Xbox One aber schwer begeistert und kann die Dinger uneingeschränkt jedem Gamer empfehlen, der noch tiefer in seine Spiele eintauchen will - vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld. Günstig sind sie ja nicht gerade...