Französische Regierung verbietet Anglizismen im Gaming Bereich

Die französische Regierung hat ihre Mitarbeiter angewiesen, dem Gaming-Slang entgegen zu wirken. Englische Begriffe aus dem Gaming-Bereich wie "Streaming" und "E-Sports" sollen ab sofort nicht mehr verwendet werden. Das schreibt die französische Agence France-Presse, wie TheGuardian meldet.


Frankreich verbietet englische Wörter Anglizismen Gaming News eSports

Die Entscheidung wurde Berichten zufolge getroffen, um die Reinheit der französischen Sprache zu bewahren und um sicherzustellen, dass die Spieler in Frankreich keine anglisierten Begriffe für Aktivitäten und Konzepte verwenden, die auf Französisch erklärt werden können. Frankreich warnt regelmäßig vor der Entwertung seiner Sprache.


Während einige Ausdrücke eine klare Übersetzung finden, z.B. wird aus "Pro-Gamer" jetzt "joueur professionnel", scheinen andere etwas komplizierter zu sein, wie z.B. "Streamer", der in "joueur-animateur en direct" umgewandelt wird. Das Kulturministerium, das an dem Prozess beteiligt ist, erklärte gegenüber AFP, der Videospielsektor sei voll von Anglizismen, die für Nicht-Spieler eine "Verständnisbarriere" darstellen.


Zu den Begriffen, die mit offiziellen französischen Alternativen versehen wurden, gehören "Cloud Gaming", das zu "jeu video en nuage" wird, und "eSports", das nun mit "jeu video de competition" übersetzt wird.


Nach Angaben des Ministeriums haben Experten Websites und Zeitschriften zu Videospielen durchsucht, um festzustellen, ob es bereits französische Begriffe gibt. Der Grundgedanke, so das Ministerium, sei es, der Bevölkerung die Kommunikation zu erleichtern.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen