top of page

The(G)net Review: Schnupferich: Die Melodie des Mumintals

Wer kennt sie noch, die weissen, nilpferdartigen Trolle aus Finnland? Den einen oder anderen von euch haben die Mumins sicher durch die Kindheit begleitet und jetzt haben sie es von den Büchern und Fernsehserien auf unsere Spielkonsolen geschafft. Dann lasst uns schauen, was das musikalische Adventure Game zu bieten hat.


Schnupferich Die Melodie des Mumintals Snufkin Test Review Testbericht Nintendo Switch

Der Winter zieht ein im Mumintal und das heisst, Mumin und seine Freunde verabschieden sich in den Winterschlaf. Gleichzeitig verlässt auch Snufkin, oder wie er im Deutschen heisst, Schnupferich, das Tal und verspricht seinem besten Freund Mumin, dass er im Frühling pünktlich zu dessen Erwachen wieder zurückkehren wird. Die Monate ziehen ins Land und Snufkin macht sich auf den Weg zurück ins Mumindorf. Doch schon bevor er das Dorf erreicht überkommt ihn ein ungutes Gefühl. Im Wald wimmelt es plötzlich von Verbotsschildern und neuen, eingezäunten Parks, die wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Wer würde denn die unberührte Natur so verunstalten?


Schnupferich Die Melodie des Mumintals Snufkin Test Review Testbericht Nintendo Switch

Relativ schnell finden sich die Übeltäter. Der Parkwächter und seine Polizisten haben es sich zum Auftrag gemacht, Ordnung in den Wald und das Tal zu bringen. Das soll mithilfe von neuen überwachten Parkanlagen geschehen, die den Waldbewohnern mal so gar nicht in den Kram passen. Wo früher Idylle herrschte, verunstalten nun künstlich errichtete Mauern und Zäune das Gesamtbild. Von den Verbotsschildern ganz zu schweigen.


Schnupferich Die Melodie des Mumintals Snufkin Test Review Testbericht Nintendo Switch

Das können wir auf keinen Fall so hinnehmen. Also machen wir uns mit Schnupferich ans Werk. Bewaffnet mit einem eisernen Willen und einer Mundharmonika geht die Reise los. Mit den Verbotsschildern macht Schnupferich kurzen Prozess, die werden einfach aus dem Boden gerupft und fertig. Bei den Parks ist etwas mehr Fingerspitzengefühl gefragt. Hier müssen wir uns an den stationierten Polizisten vorbei schleichen, um alle Schilder und Statuen im Park heimlich zu entfernen. Dazu verstecken wir uns im hohen Gras, suchen Deckung in Gebüschen und sorgen hier und da auch für simple Ablenkung mithilfe von Geräuschen. Alles, um aus dem Sichtkegel der Polizisten zu bleiben. Sind alle Objekte erfolgreich aus dem Park entfernt, löst sich dieser in Luft auf und die Natur erobert sich ihren Platz zurück.


Schnupferich Die Melodie des Mumintals Snufkin Test Review Testbericht Nintendo Switch

Auf unserer Reise durch das Mumintal werden wir kräftig von der anwesenden Fauna unterstützt. So kann sich Schnupferich mit seinen musikalischen Talenten die Unterstützung von diversen Tieren sichern. Dazu haben wir zu Beginn des Spiels eine Mundharmonika zur Verfügung, mit der wir auf Knopfdruck eine kurze Melodie spielen. Diese verzaubert die Tierwelt regelrecht und hilft uns somit kleinere Rätsel zu lösen oder Hindernisse in unserem Weg zu überwinden. Im späteren Verlauf bekommt Schnupferich auch noch eine Flöte, sowie eine kleine Trommel dazu. So reagieren verschiedene Tiere auf verschiedene Instrumente. Auf eurem Weg durch die Welt solltet ihr immer auf leicht wackelnde Büsche achten. Darin findet Schnupferich nämlich Inspirationspunkte. Diese sind wichtig, um euren Musiklevel zu steigern. Die unterschiedlichen Lebewesen des Tals erfordern auch unterschiedliche Musiklevel. Nicht jeder steht auf das Getröte eines Musikanfängers. Also immer fleissig Inspiration sammeln.


Schnupferich Die Melodie des Mumintals Snufkin Test Review Testbericht Nintendo Switch

Neben der Wiederherstellung der Natur könnt ihr auch kleine Nebenmissionen für die Anwohner des Mumintals erledigen. So sind diese vielleicht auf der Suche nach einem gewissen Gegenstand oder brauchen eure Hilfe um ein Hindernis zu überwinden.


Schnupferich: Die Melodie des Mumintals dürfte euch rund 3-4 Stunden beschäftigen, danach ist der Ausflug ins Märchenland leider schon wieder vorbei.



Fazit:

Mit seiner hübschen Bilderbuch-Optik und der entspannten Atmosphäre ist Snufkin ein klares Cozy-Game. Und wie der Name dieses Genres es bereits vermuten lässt, werdet ihr in diesem Spiel zu keiner Zeit gehetzt oder übermässig gefordert. Es bedarf keiner grossen Skills und auch nicht viel Zeit, um das Ende des Spiels zu erreichen. Natürlich ist dies auch genau der Sinn und Zweck solcher Spiele. Ein oder zwei nette, entschleunigte Abende und das Ding ist durch. Ideal für Leute, die vielleicht nicht mehr viel Zeit zum Spielen haben oder es einfach gerne gemütlich angehen. Wer mit den Mumins aufgewachsen ist, darf sich auch gleich noch eine Prise Nostalgie abholen. Als kleiner Spielesnack für Zwischendurch erfüllt es durchaus seinen Zweck.


Schnupferich Die Melodie des Mumintals Snufkin Test Review Testbericht Nintendo Switch

Schnupferich: Die Melodie des Mumintals ist digital für Nintendo Switch und PC erschienen. Wir haben uns die Switch-Version angeschaut. Das Test-Muster stammt von Raw Fury, wofür wir uns herzlich bedanken!

0 Kommentare

Comments


bottom of page