The(G)net Review: Street Fighter V Champion Edition

Seasonpass ade - Champion Edition ole! Nach 4 jährigem Rumgewerkle, DLC-Horror und Fightmoney Fiasko erschien endlich Mitte Februar die finale Version von Capcoms aktuellstem Strassenprügler.



Satte 40 Charaktere (technisch gesehen 41 zählt man Zeku/Strider hinzu), über 200 Kostüme und beinahe alle Fightstages stopfte der japanische Spielriese in die Champion Edition. Veteranen und Beat'em up Fans freuen sich über die komplette SF 2-Riege, die mit neuen und alten Figuren aus dem Capcom Universum aufgestockt wurden. Das Spielprinzip muss man nicht gross erklären. Zwei Mann/Frau steigen in den Ring - Einer/Eine kommt raus. Mithilfe von 3 unterschiedlichen Handkanten- und Fusstrittvarianten, Würfen und ausgiebigem Spezialmoves, V-Skills und Superfinishern im Repertoire prügeln sich die abgedrehten Kampfkünstler um den Globus.



Wer online nicht in Ligakämpfen oder kurzweiligen Casualmatches die Fäuste fliegen lassen möchte, kann sich offline die unterschiedlichen Storymodi zocken oder im Survivalmodus reihenweise Gegner auf die Matte legen bis das Joypad raucht. Im Arcademodus reist der geübte Strassenkämpfer in sämtliche Streetfighter Ableger zurück. So wählt der Nostalgiker z.B. das Streetfighter 3 Thema, kann aber nur auf die Charaktere zurückgreifen, die in SF3 und SFV enthalten sind. Anfänger üben im Trainingsmodus simple Schlagkombinationen und versuchen sich am komplexen Combosystem. Wer einen oder mehrere Freunde zu Besuch hat, misst sich im Versusmodus mit einem menschlichen Widersacher.



Fazit:

Als Fan der Serie fiel mir ein Stein vom Herzen, als Capcom die Champion Edition angekündigte. Was ich von der vergangenen Releasepolitik von SFV halte, könnt ihr in meiner (G)Story nachlesen. Mit der Champion Edition macht Capcom fast alles richtig. Aber eben nur fast. Warum ich im Ladebildschirm stetig Werbung für die Champion Edition bekomme, obwohl ich das Game ja gerade spiele, bleibt ein Mysterium und nervt auf die Dauer. Wahrscheinlich wird das demnächst gepatcht. Viel skrupelloser ist die Sache mit den Tournament Stages. Wer nun denkt, dass man diese wie zuvor mit Fightmoney freischalten kann, hat die Rechnung ohne Capcom gemacht. Unverschämte 11.90 pro Level schlägt eine Stage zu buche. Absolute Frechheit! Da kosten 4 Hintergründe mehr als das ganze Champion Edition Upgrade und die Vanilla-Vollversion zusammen! Was geht nur in den Köpfen der Entscheidungsträger vor... denken die wir können nicht rechnen? Sieht man über diese Unannehmlichkeiten hinweg, bietet SFV CE meiner Meinung nach das beste Fightererlebnis der aktuellen Konsolengeneration. Der Wiederspielwert ist, dank der umfangreichen Kämpferauswahl und der fantastischen visuellen Umsetzung, gigantisch und ich glaube ich habe kein Game auf der PS4 so zeitintensiv gezockt wie SFV. Selbst für Neulinge ist das Gameplay extrem zugänglich, oder warum hab ich seit einer Woche täglich ein halbes Dutzend Nachbarskinder vor meiner PS4? Wer sich intensiver mit der Kampfmechanik befasst, zaubert nach langem Üben atemberaubende Combos und flinke Konterkombinationen auf den Bildschirm, was die Motivation nur weiter ankurbelt. SFV ist einfach zu spielen, aber hart zu meistern!




The(G)net ist Mitglied des

SCN-Mitglieder:

• GAMES.ch

joypad.ch

insidegames.ch

Copyright © 2020 The(G)net Schweiz