The(G)net Review: Turrican Flashback

Retrofreude herrscht! Factor 5 und ININ Games veröffentlichen die erste einer Reihe von Compilations rund um das patronenfreudige Ballerfest namens Turrican.


Während der 8bit- und 16bit-Ära war Turrican eine feste Grösse. Leider schaffte die Oneman-Army aus Germany bisher nicht den Sprung in die Neuzeit. Ein angekündigtes Turrican 3D für den PC wurde nie veröffentlicht und auch der geplante Ableger namens Thornado existiert bis heute nicht. Und auf Turrican Rebirth warten wir, gemäss Julian Eggebrechts Aussage aus dem Jahre 2013, immer noch. Na gut, dann müssen wir uns eben mit den Originalen begnügen.



Auf Turrican Forever befindet sich neben den ersten beiden Teilen in der Amigaversion , auch die Mega Drive- und SNES-Versionen. Grundsätzlich ist bei allen das Gameplay - bis auf ein paar kleine Ausnahmen - identisch. Turrican schwingt seine Knarre nach links und rechts, springt mit Riesensätzen über Abgründe und Wasserfälle, und rollt sich wie Samus zu einer Kugel zusammen und rast mehr oder weniger geschickt im Affentempo durchs Gelände.



Bis auf die eher geradlinigeren Levels der MD-Version, sind die einzelnen Abschnitte für einen 2D-Shooter riesig. Wer sich einen visuellen Überblick verschaffen will, gibt bei Google "Turrican Levelmap" ein. Es kann gut möglich sein, dass ihr zuerst ein Dutzend Bildschirme nach rechts hetzt und schiesst, um danach einen geheimen Pfad zu entdecken, der euch wieder ganz an das Levelende führt, nur 2 oder 3 Bildschirme über dem Startpunkt.



Nach ein paar Schwärmen von ausserirdischem Insektenmutanten, fiesen Biorobotern und anderem extraterrestrischem Bodensatz, gepaart mit Blitzen oder herabregnenden Felsen, trefft ihr meistens auf einen Minimotz oder gleich den Levelendgegner. Zwar mangelt es dem schiessfreudigen Metal-Man ein wenig an Flexibilität in den oberen Extremitäten, denn er kann weder nach oben noch nach unten feuern, doch dank eines üppigen Waffenarsenals und zahlreichen Extrafunktionen macht Turrican diesen Mangel locker wieder wett. Denn in den Levels verstecken sich überall Itemboxen, die er in bester Mario-Manier plündert.



So legt ihr euch Streuschuss, Laser oder Abprallbullets zu und befördert die fiese Alienbrut ins Nirvana. Per Trigger werden Smartbombs aktiviert. Eine willkommene Neuerung ist die Rewind-Funktion. Auf Kopfdruck spult ihr die ganzen Geschehnisse zurück. So könnt ihr selbst nach einem Lebensverlust zurück in der Zeit reisen und dem fiesen Endboss erneut Saueres geben, als wäre es das erste Aufeinandertreffen. Zudem ist ab sofort jederzeit Speichern und Laden möglich. Wem diese hilfreiche Unterstützung immer noch nicht reicht und sich lieber einen Levelskip wünscht oder permanente Unverwundbarkeit, findet im jeweiligen Optionsmenu massgeschneiderte Cheats.


Fazit:

Verwirrung herrscht! Also mit Turrican Flashback haben wir eine beachtliche Sammlung solider Klassiker. Jedoch stiess ich im Internet auf zusätzliche Sammlungen. Im März 2021 soll die Turrican Anthology No.1 mit leicht veränderter Spielesammlung erscheinen und dann ist da auch noch eine 2. Version in Planung mit Turrican 3 und Super Turrican 2. Von einer angeblichen "Complete Collection" gehen auch schon die Gerüchte um. Tja, wohl bei Taito in der Lehre gewesen? Man sollte vielleicht aufhören mit solchen Splitdecisions, denn im Endeffekt vergrault man nur noch die nicht allzu grosse Fangemeinde. Ausser ich habe was verpasst und mir ist der Megahype um solche Collections entgangen?


Genug gemeckert, wenden wir uns den positiven Aspekten zu. Der Sound! Was soll ich sagen? Etwas vom Besten, was man zu dieser Zeit auf Heimcomputern und Konsolen veröffentlicht hat. Turrican Forever lässt auch technisch kaum zu Wünschen übrig. Auch wenn die Grafik nicht zeitgemäss aufgepeppt wurde und vielleicht den einen oder anderen Neueinsteiger abschreckt, in Sachen Gameplay spielt Turrican ganz vorne mit. Es benötigt zwar anfangs ein kurze Eingewöhnungsphase, da Turrican wie schon erwähnt nur in 2 Richtungen ballern kann, hat man aber das Zusammenspiel zwischen Ballern, Springen und Kugelmodus erlernt, steht bald kein Pixel mehr auf dem anderen. Es ist aber auch das hervorragende Leveldesign, welches immer wieder mit kleinen Twists und Überraschungen aufwartet. Das hält einen länger vor den Bildschirm als man geplant hatte. Und an Action fehlt es bei Turrican sowieso nicht. Ständig fliegen, hüpfen, kriechen oder flitzen irgendwelche Feinde über den Screen, dass man kaum zum Atemholen kommt. Ein rundes Paket. Könnte ich wählen, dann würd ich sagen Turrican 2 und Mega Turrican teilen sich den ersten Platz. Der Rest platziert sich auf den hinteren Rängen. Wobei wir hier von minimalen Unterschieden und kleinen Details reden. Wer wieder mal satte 2D-Action braucht die, egal ob für Casual- oder Hardcorezocker, ein rundes Erlebnis bietet, kann bei Turrican Forever nichts falsch machen.




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

The(G)net ist Mitglied des

SCN-Mitglieder:

• games.ch

joypad.ch

• the(G)net

powered by

Copyright © 2021 The(G)net Schweiz