Erstproduktionsmenge der PS5 von Sony um 4 Mio. Einheiten gekürzt

Sony IE hat das geschätzte Produktionsvolumen der PlayStation 5 für das am 31. März 2021 endende Geschäftsjahr um 4 Mio. Einheiten auf etwa 11 Mio. Einheiten reduziert, weil die Produktionsausbeute des speziell für die Konsole entwickelten System-on-Chip nicht konstant war. Das meldet der Wirtschaftsdienst Bloomberg und beruft sich auf mit den Umständen vertraute Personen.



Im Juli berichteten sowohl Bloomberg als auch Nikkei, dass Sony - als Reaktion auf die durch die Covid-19-Pandemie gestiegene Nachfrage - die anfängliche Produktion der PlayStation 5 erhöht hat. Sony beabsichtigte, bis Ende 2020 rund 10 Mio. Einheiten herzustellen. Der neue Bericht spricht jedoch von Problemen, wie eine zu niedrige System-on-Chip-Produktionsausbeute von nur 50 Prozent.


Dadurch kann Sony nicht so viele Konsolen wie geplant produzieren. Obwohl sich die Ausbeuten allmählich verbessern sollen, haben sie noch nicht ein stabiles Niveau erreicht. Die PlayStation 5 soll im Weihnachtsgeschäft 2020 in Europa erscheinen. Bislang kennt aber niemand einen genauen Preis, noch wann die Konsole genau erscheint.


Sony hat den Bericht zum Zeitpunkt dieser Newsmeldung nicht kommentiert.

The(G)net ist Mitglied des

SCN-Mitglieder:

• GAMES.ch

joypad.ch

insidegames.ch

Copyright © 2020 The(G)net Schweiz