The(G)net Review: Asterix & Obelix: Slap Them All!

Asterix & Obelix muss man einfach lieben. Schon als kleines Kind konnte ich mich dem bunten Treiben aus den Comic-Heften nur schwer entziehen. Ich hab sie alle "gelesen" und auch die Filme habe ich alle gesehen. Slap Them All! sah auf den Screenshots hervorragend aus, als würden die Comics zum Leben erweckt. Und da ich auf oldschool Beat'em Ups à la Streets of Rage stehe, hab ich mir mit meinem übrig gebliebenen Weihnachtsgeld das Spiel kurzerhand gegönnt.


Asterix & Obelix Slap Them All! Test Review Xbox Playstation Switch

Das erste Spiel der Mr. Nutz Studios entzieht sich jeglicher moderner Trends. Einen Online-KoOp Modus gibt es nicht. Dafür kann man lokal zu zweit die Keule schwingen und sich in Online-Leaderboards verewigen. Kombos? Nö! Ein Upgrade-System? Sorry! Spielerisch geht es extrem simpel zur Sache, wie damals in den 90ern. Ein Button für Schläge, ein weiterer für Special-Moves und einen um Gegner zu packen. That's it.


Asterix & Obelix Slap Them All! Test Review Xbox Playstation Switch

Asterix ist klein und wendig. Er kann seine Gegner mit einem flinken Aufwärtshaken in die Luft schleudern, dort oben weiter verarbeiten und auf einen Wirbelangriff zurück greifen. Obelix ist der "Hulk", der die bösen Römer am liebsten packt, Backpfeifen verteilt und zu Boden wirft, um sich dann auf sie zu stürzen. Wir erwähnt gibt's keine Kombos und das einfache Kampfsystem ist im Nu verinnerlicht. Gegner haben nicht mal einen Lebensbalken und die High-Score spielt auch nur eine nebensächliche Rolle. Besiegte Widersacher hinterlassen zwar Münzen, die werden aber nicht etwa für einen in-Game Shop oder Upgrades benötigt, sondern dienen lediglich zum Vergleich, wer der beiden Spieler am Ende die meisten davon gesammelt hat.


Asterix & Obelix Slap Them All! Test Review Xbox Playstation Switch

Level gibt es in Asterix & Obelix: Slap Them All! ziemlich viele. Zu viele eigentlich. Sie sind alle in sechs Kapitel unterteilt, deren Handlung auf verschiedenen Comics basiert. Auf ihrer Reise treffen die Freunde nicht nur Römer, sondern auch britische Räuber, gefährliche Piraten und sogar Kleopatra und Cäsar. Gelegentlich wird das Gekloppe durch kurze Einlagen verwässert, bei denen man z.B. einen römischen Champion abhängen oder Wildschweine fürs Abendessen jagen muss. Die lassen sich aber an einer Hand abzählen und wiederholen sich häufig.


Asterix & Obelix Slap Them All! Test Review Xbox Playstation Switch

Die Vielfalt der Schauplätze und Feinde überfordert die Fantasie ebenfalls nicht: ein verlassener Strand, ein Wald, ein Dorf, eine römische Zeltstadt, Berge und ein Schiff - das wars eigentlich schon. Alle Feinde, einschliesslich der Bosse, sind bereits in der ersten Hälfte des Spiels zu sehen, weswegen die zweite Hälfte eher zum repetitiven Trott wird. Gegen Ende tauchen nur noch Löwen und Kriegsherren auf - in Endlosschleife. Die ständige Aneinanderreihung identischer Charaktere wird schnell langweilig. Wenigstens lassen sich im Solospiel die Charaktere wechseln, was besonders dann praktisch ist, wenn einer der beiden nur noch wenig Lebensenergie hat. In Asterix & Obelix: Slap them All! gibt's nämlich nur ein einziges Leben und wer stirbt, muss das Level ganz von vorne beginnen. Wer im KoOp-Modus das Zeitliche segnet scheidet aus und muss zuschauen, bis der zweite Spieler das Level beendet oder halt selbst abnippelt. Halbtote Charaktere sind so sprichwörtliche gezwungen durch die Arena zu rennen und zu hoffen, dass sie bis zum Ende der Stage überleben.


Asterix & Obelix Slap Them All! Test Review Xbox Playstation Switch

Besonders ärgerlich fand ich die verkorksten Hitboxen. Wenn Gegner nicht wirklich direkt auf einer geraden Linie vor dir stehen, schlägst du öfters ins Leere. Auch dass die Funktionen fürs Packen und Objekte aufsammeln auf demselben Button liegen, ist suboptimal. Statt ein lebensrettendes Item wie Äpfel, Speck oder Wildschweine einzusammeln, packt man so öfters einfach den nächsten Gegner oder stirbt gleich.


Asterix & Obelix Slap Them All! Test Review Xbox Playstation Switch

Dafür kann die Grafik auf ganzer Linie überzeugen. Das Spiel ist in der Tat ein zum Leben erwachter Asterix-Band mit wunderschönen, gezeichneten Animationen, Bildern und Story-Einlagen im Comic-Panel Format. Fans der Vorlage werden da bestimmt ihre Freude dran haben.



Fazit:

Ach, es hätte so schön sein können. Die ersten Spielminuten haben mich richtig weggeflasht. Allein die Optik ist wirklich der Hammer! Bald stellt sich aber Ernüchterung ein, denn spielerisch kommt Asterix & Obelix: Slap Them All! einfach nie richtig in Fahrt, weil es viel simpel gestrickt ist. Keine Kombos, nur wenige Moves, kein anständiges Punkte-System, fragwürdige Hitboxen... die Liste mit Makeln wurde zunehmend länger und länger. Das Spiel wirkt arg gestreckt und hätte kürzer ausfallen sollen. Die zweite Spielhälfte zieht sich dermassen hin, mit immer gleichen Gegnern in gleichen Szenarien, dass ich ein paar Mal kurz davor war, einfach auszuschalten. Richtig anstrengend. Es ist wirklich zum Heulen, denn ich mag die sympathischen Gallier einfach. Empfehlen kann ich das Spiel darum nur absoluten Asterix-Fans und selbst denen auch nur in kurzen Dosen. Alle anderen werden sich wohl schnell langweilen und noch vor dem Abspann aufgeben.



Wir haben Asterix & Obelix: Slap Them All! selbst gekauft und auf Xbox Series X getestet. Das Spiel ist auch für Nintendo Switch, Playstation 4/5, Xbox One und PC erhältlich. Leider gibt es nicht für alle Systeme physische Versionen und ihr müsst dort auf digitale Varianten ausweichen.



3 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen