The(G)net Review: Mighty Goose

Das Gänse ziemliche Arschlöcher sein können, sollte nicht erst seit Untitled Goose Game bekannt sein. Manche sind so süss wie fies und genau deshalb ist eine Gans, ausgerüstet mit einer fetten Knarre und jeder Menge Hightech Gadgets, der perfekte Kandidat für einen interdimensionalen Kopfgeldjäger.


Mighty Goose Test Review Xbox Playstation Switch

Es braucht nur ein paar Screenshots oder ein kurzes Video damit eins schonmal klar ist: Mighty Goose ist ganz offensichtlich von Metal Slug inspiriert. Vom 2D-Look, bis zur kaum endenden Action, sind die Einflüsse eindeutig. Einflüsse und Inspiration hin oder her, ebenso schnell wird klar, dass Mighty Goose einfach mächtig Spass macht. Ausgerüstet mit einer Standardknarre mit unendlich Munition, einer Ausweichrolle, die kurzzeitig unverwundbar macht und einem dedizierten Knopf zum Schnattern, krawummt man sich von Links nach Rechts, bis man einen Boss erreicht, der ein wenig mehr taktisches Kawumm verlangt.


Mighty Goose Test Review Xbox Playstation Switch

Die Steuerung ist simpel, eingängig und präzise und die Gegner vielfältig, wodurch die Action nie eintönig oder langweilig wird. Dafür sorgen auch Powerwaffen mit begrenzter Munition, mit denen man noch effizienter killen kann. Dank einer Gesundheitsleiste und sammelbaren Medkits bedeutet ein einzelner Treffer nicht gleich ein Lebensverlust, was Mighty Goose deutlich zugänglicher macht, als andere Run & Guns.


Freischaltbare Begleiter und permanente Upgrades machen das Spiel dann fast schon zu easy. Die Begleiter, die man in den Levels findet und dann auf seine Missionen mitnehmen kann, sind mechanische oder tierische Gefährten, die einen fortwährend mit Power Ups versorgen oder eigenständig auf Gegner ballern. Upgrades versorgen uns mit Fähigkeiten, die besonders viel Schaden verursachen oder im Movement helfen wie z.B. erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit oder einen Doppelsprung. Man kann zwar nur eine begrenzte Anzahl an Upgrades ausrüsten, einige davon sind aber so mächtig, dass sie viele Kämpfe zum Kinderspiel machen.


Mighty Goose Test Review Xbox Playstation Switch

Getreu dem Vorbild aus dem Hause SNK nimmt man regelmässig in Fahrzeugen Platz. Ob Kampfjet oder Panzer, diese Fahrzeugsequenzen geben einem gleich nochmal mehr Feuerkraft und in diesen Momenten bedeutet mehr Power auch gleich mehr Spielspass. Das Gegneraufkommen wird zwar entsprechend erhöht, grosse Chancen haben die Feinde in diesen Abschnitten trotzdem nicht. Nicht zuletzt wegen des Spezialmeters, der durch aneinander hängende Killcombos gefüllt wird und einen dann gegenüber fast jeglichem Schaden kurzzeitig unverwundbar macht.


Mighty Goose Test Review Xbox Playstation Switch

Wer das Spiel einmal durch hat, schaltet das New Game+ frei, in welchem die Herausforderung deutlich nach oben geschraubt wird. Wer Bock hat, kann auf Highscorejagd gehen, um in jedem Level einen S-Rang zu erreichen.


So viel Spass Mighty Goose auch macht, hat man es einmal durchgespielt und eventuell noch ein paar Highscores aufgestellt, ist die Luft draussen. Es unterhält jedoch sehr gut, solange es noch neue Levels und Upgrades zum Freischalten gibt. Der Wiederspielwert ist entsprechend begrenzt.


Die Grafik und Animationen verdienen ein grosses Lob. Eklige Alien-Insekten, mörderische Killerroboter und bildschirmfüllende Bosse sehen allesamt Klasse aus. Der ganze Look beweist, wie viel Liebe in diesem Projekt steckt. Manchmal überbordet das Effektfeuerwerk und es wird schwierig, dem endlosen, feindlichen Beschuss gekonnt auszuweichen. Einige Ausweichrollen aneinander zu hängen löst dieses Problem zwar, allzu elegant ist das aber nicht.



Fazit:

Eine gelungene Hommage an ein schon fast vergessenes Genre ist Mighty Goose auf jeden Fall. Die pausenlose Action kracht mächtig und fühlt sich toll an. Gepaart mit einem wunderschönen Style sorgt es gut und gerne für 10 Stunden herrlichen Retro Ballerspass. Danach ist die Luft zwar raus, aber bereuen wird man keine Sekunde der Spielzeit, die man investiert hat. Honk Honk!



Wir haben Mighty Goose auf Xbox Series X getestet. Das Spiel ist (digital) auch für PC, PS4/5 und Nintendo Switch zu haben. Das Test-Muster stammt von Publisher Playism, wofür wir uns herzlich bedanken!

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen