top of page

The(G)net Review: Rainbow Cotton

Kritzelkratz 3000? Nie gehört! Die kleine Softwareschmiede aus Deutschland wurde von Publisher ININ mit dem Remake von Rainbow Cotton beauftragt. Wird die Umsetzung unserer Nachbarn dem Dreamcast Original gerecht?


Rainbow Cotton Remake Test Review Testbericht PlayStation Xbox Nintendo Switch

Weg vom 2D-Shmup, hinein ins Rail Shooter Genre. Superhexe Cotton wechselt in die 3. Dimension. An ihrem durchgedrehten Charakter hat sich jedoch nichts geändert. Noch immer auf der Suche nach den Willows, einer Art Super Bonbons, zerpflückt Cotton mit Hilfe ihrer Feen Kollegin Silk Armadas von Space Aliens und deren Anhang, um die begehrten Leckereien ihr Eigen zu nennen. Im Stil von Star Fox durchfliegen wir insgesamt 5 unterschiedliche Welten, die jeweils neben den Standardgegnerm auch  mit einem Mini- sowie Levelboss aufwarten.


Rainbow Cotton Remake Test Review Testbericht PlayStation Xbox Nintendo Switch

Zum Standard Schuss gesellt sich der Lock on Shot. Haben wir einen oder mehrere Gegner anvisiert, missbrauchen wir per Knopfdruck Feen Sidekick Silk als Homing Missile und zerlegen die umliegende Gegnerschaft in ihre Grundbestandteile. Unterwegs treffen wir auch auf goldene Kessel, die uns nach Abschuss Bonus Points für den Highscore, Life Herzen für die Healthbar oder maximal 4 Kristalle, die hier als Smartbombs agieren, zuschanzen. Zu guter Letzt holen wir vielfarbige Tropfen Gegner vom Himmel. Bei erfolgreichem Abschuss füllt sich eine Spezialleiste und verstärkt bei jeder Hochstufung unseren Schuss, den wir bis auf 8 Stufen upgraden können.


Rainbow Cotton Remake Test Review Testbericht PlayStation Xbox Nintendo Switch

Jedes Level verfügt über einen alternativen Abschnitt inklusive neuem Miniboss, der durch spezielle Aktionen wie einen Schild per Schuss umdrehen oder unter einem bestimmten Windrad durch düsen, freigeschaltet wird. 


3 unterschiedliche Spielmodi stehen zur Auswahl. Zum Remake gesellt sich der Retro Modus. Hier wird das Game auf einem Röhrenfernsehfilter in 4:3 simuliert und es fehlt die sichtbare Lebensleiste bei jedem der Bosse. Habt ihr einen Player 2 zur Hand, ballert ihr euch im KoOp-Modus durch Rainbow Cotton. Dabei übernimmt der zweite Spieler die Rolle von Silk und unterstützt mit einem mickrigen Popelschuss aber konstanter Unverwundbarkeit Cottons Unterfangen.



Fazit: 

Als Remake kann man Rainbow Cotton gerade so durchwinken. Ich nehme an, dass aufgrund striktem Budget seitens des Publishers Neuerungen und zusätzliche Spielelemente gar nie zur Diskussion standen. Kitzelkratz 3000 versäumte es jedoch, Cottons Sprite auf eine übersichtliche Proportion gesundzuschrumpfen. Müsst ihr einen Gegner in der Mitte des Screens treffen, verschluckt Cotton die Zielmarkierung und wir ballern blind auf unser Gegenüber. Die ersten vier Abschnitte sind für ungeübte absolut machbar. Im letzten Level wird der Schwierigkeitsgrad aber derart fest angezogen, dass die restlichen der insgesamt 5 Credits schneller dahinschmelzen als ein Schneeball im Hochsommer. Und ich rede hier vom "Easy" Modus! Zu zweit machte Rainbow Cotton am meisten Spass, auch wenn hier ein totales Chaos auf dem Bildschirm herrscht und Silks grüne Kugel regelmässig vom teils  gleichfarbigen Hintergründen verschluckt werden. Für Fans der Serie trotzdem ein Muss, sollten Cotton Neulinge das neueste Abenteuer der besenreitendenden Hexe zuerst einmal Probe spielen.


Rainbow Cotton Remake Test Review Testbericht PlayStation Xbox Nintendo Switch

Rainbow Cotton ist vorerst nur digital erhältlich. Die Retail-Version erscheint im Dezember 2024 für PC, PlayStation 4 und 5, Xbox One und Series X|S sowie Nintendo Switch. Wir haben das Spiel auf der PS5 getestet. Das Test-Muster stammt von ININ Games, wofür wir uns herzlich bedanken!



0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page