The(G)net Review: Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredder's Revenge

Als die Teenage Mutant Ninja Turtles 1987 zum ersten Mal über die Mattscheibe flimmerten war ich schon 17 Jahre alt und somit eigentlich zu alt, um mich einer bizarren Kinder-Serie hinzugeben, sollte man meinen. Da die mutierten Schildkröten aber bald in aller Munde waren, ging das Spektakel auch an mir nicht vorbei, zumal es auch mehrere TMNT-Spiele gab, sogar in der Spielhalle. Und das war seinerzeit der Ort, an dem ich mich am liebsten aufhielt.


Teenage Mutant Ninja Turtles Shredders Revenge Test Review

Zwar gab es im Laufe der verschiedenen TMNT-Epochen mehrere Videospiele, aber nur wenige kamen je an das ursprüngliche Arcade-Spiel und seine geliebte Fortsetzung "Turtles in Time" heran. Shredder's Revenge steht dem jedoch in nichts nach und erweckt das klassische Gameplay auf beeindruckende Weise zu neuem Leben - mit sechs Spielern im Couch-Koop- und Online-Modus und sogar mit dem kultigen Intro und den Synchronsprechern aus dem (englischen) Original-Cartoon.


Teenage Mutant Ninja Turtles Shredders Revenge Test Review

Shredder's Revenge lässt die titelgebenden Ninja-Brüder gegen alte Bekannte wie Shredder, Krang, Bebop oder Rocksteady antreten, hat aber keine Angst davor, auch ein paar weniger bekannten Schurken einen Auftritt zu erlauben. Während es naheliegend gewesen wäre, nur Leonardo, Michelangelo, Raphael und Donatello einzubauen, geht Tribute noch einen Schritt weiter und bringt auch April O'Neil, Meister Splinter und sogar Casey Jones mit zur Prügel-Party, wobei letzterer erst mit dem Abspann freigeschaltet wird.


Teenage Mutant Ninja Turtles Shredders Revenge Test Review

Von Anfang an stehen uns sowohl der Story- als auch der Arcade Modus zur Verfügung. Es warten jeweils 16 Stages darauf bewältigt zu werden, was in etwa einer Spielzeit von rund 2.5 Stunden gleich kommt. Die Level bieten viele Anspielungen auf das ursprüngliche Arcade-Spiel, als auch auf deren Fortsetzungen "Turtles in Time" und "Manhattan Project". Das bedeutet, dass wir jede Menge Abwasserkanäle, Büros, Autobahnen und Dächer erkunden, aber auch neuere Stages wie einen öffentlichen Zoo oder ein Einkaufszentrum. Jeder der 6-10 Minuten langen Level ist wie gewohnt voller Fallen, Laserbarrieren und Umgebungsgefahren und bringt nicht nur neue Gegner und Bosse mit, sondern in einigen Fällen auch spielerische Abwechslung in Form und Hoverboard-Sequenzen oder Luftkämpfen.


Teenage Mutant Ninja Turtles Shredders Revenge Test Review

Besonders gefallen hat mir die Tatsache, dass die Levels eine zusammenhänge Geschichte erzählen. Im Story-Modus müssen wir nach Gegenständen wie VHS-Kassetten, Zeitungen und Irmas Tagebucheinträgen suchen. Bringt man auf der Oberwelt eine gewisse Anzahl dieser Gegenstände zu den jeweiligen NPCs zurück, erhält man Punkte, die zum Fortschritt des aktuellen Charakters im Fitness-Tagebuch beitragen. In jedem Level finden sich zudem drei optionale Herausforderungen, wie z.B. eine gewisse Anzahl Gegner auf eine bestimmte Weise zu erledigen oder keinen Schaden zu nehmen. Einige dieser Challenges sind recht einfach, andere erfordern aber einiges an Können, Arbeit und auch etwas Glück.


Teenage Mutant Ninja Turtles Shredders Revenge Test Review

Was Shredder's Revenge gegenüber dem ursprünglichen Arcade-Spiel auszeichnet, ist die Tatsache, dass das gesamte Spielerlebnis nicht darauf basiert, dem Spieler möglichst viel Kohle aus der Tasche zu ziehen. So konnten sich die Entwickler mehr auf die Spielmechaniken und die Fähigkeiten konzentrieren was sich positiv aufs Gameplay auswirkt. Unfaire Stellen gibt es wenige bis keine und selbst wenn Angriffe aus dem Off kommen gibt's stets visuelle Hinweise und genügend Zeit, darauf zu reagieren.


Die Charaktere haben mehr Moves, Griffe und Schlag-Variationen, als es normalerweise in diesem Genre üblich ist, von Spezialangriffen, die man im Stehen, in der Luft oder als Teil eines Sprungs ausführen muss, bis hin zu aufgeladenen Angriffen, Würfen, Spezial- und Teamangriffen. Um Spezialangriffe auszuführen, muss man lediglich die Spezialleiste (durch Kämpfen) aufladen und nicht wie damals in der Spielhalle kostbare Lebensenergie verschwenden. Darum kommen solche Spezialangriffe auch viel öfter zum Einsatz, was den Spassfaktor deutlich erhöht. Neu ist auch ein kruder Skill-Tree mit 10 Stufen pro Charakter, der mit zusätzlichen Leben, neuen Angriffen und anderen Vorteilen verbunden ist. Es lohnt sich dahingehend erstmal bei einem Helden zu bleiben, denn je länger man mit ihm/ihr spielt, desto stärker und mächtiger wird er/sie.


Teenage Mutant Ninja Turtles Shredders Revenge Test Review

Shredder's Revenge macht im Einzelspielermodus bereits jede Menge Spass, doch im Koop mit Freunden blüht das Spiel regelrecht auf. Es ist toll ein TMNT-Spiel zu haben, in dem alle vier Turtles-Brüder nebeneinander kämpfen können. Das Spiel erhöht die Anzahl Gegner und deren Aggressivität anhand der teilnehmenden Spieler, was bei 6 Personen reinstes Chaos bedeudet - im positiven Sinn.


Selbstredend bietet der Arcade-Mode keine der oben erwähnten Feinheiten. Hier geht's bereits voll ausgerüstet zur Sache, entweder auf Easy, Normal oder Hard. Wer das Spiel beendet, verliert sämtlichen Fortschritt. Erspielte Punkte werden in Extra-Leben umgemünzt. Erwähnenswert ist, dass der Easy-Mode tatsächlich extrem einfach ist, so dass auch Kinder kein Problem haben werden, das Spiel zu beenden.



Fazit:

Beat'em-Ups erleben in letzter Zeit eine echte Renaissance, aber nur wenige (Streets of Rage 4) haben die kinetische Energie und den Charme dessen, was Tribute Games hier geschaffen hat. Die Sorgfalt, die die Entwickler an den Tag legen, ist schockierend und beeindruckend zugleich und überflutet jeden einzelnen Pixel mit purer Nostalgie. Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredder's Revenge macht dabei genau das, was ich erwartet habe, nicht mehr und nicht weniger. Es ist eine getreue Fortsetzung und subtile Verbesserung dessen, was die TMNT-Beat'em-Ups bereits vor all den Jahren auszeichnete. Abgesehen davon ist es das mit Abstand schönste Turtles-Spiel to date. Die schiere Vielfalt an Moves, Fähigkeiten und Charaktere, ergänzt durch ein motivierendes Levelsystem, das mich für unzählige Stunden beschäftigt, gibt dem Spiel einen extrem hohen Wiederspielwert. Dazu kommt der beeindruckende Koop-Modus für sechs Spieler, der die Action in neue, chaotische Höhen hievt. Da der Titel auf allen wichtigen Plattformen und sogar im Xbox Game Pass erhältlich ist, gab es noch nie einen besseren Zeitpunkt, der Kanalisation von New York einen Besuch abzustatten.



Wir haben Teenage Mutant Ninja Turles: Shredder's Revenge auf einer Xbox Series X getestet. Das Spiel ist auch für PC, Nintendo Switch, PS4 und 5 und Xbox One zu haben. Ein Test-Muster brauchten wir nichtd, da es zur Zeit im Xbox Game Pass erhältlich ist.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen