The(G)net Review: Pokémon Schwert und Schild - Insel der Rüstung

Nintendo bringt 'nen DLC für Pokémon Schwert & Schild raus? Ja! Mit dem Erweiterungspass erhalten wir gleich zwei neue Abenteuer für das Grundspiel. Wir haben uns die erste Erweiterung "Insel der Rüstung" genauer angesehen.



Könnt ihr euch noch an die Reise durch Alola erinnern in Sonne & Mond? Und an die quasi selbe Reise in Ultrasonne & Ultramond? Echt enttäuschend! Daher umso willkommener, dass wir zu Pokémon Schwert & Schild nicht wieder bloss ein "Zusatzgame" erhalten, sondern eine wahre Fortsetzung in zwei Teilen.



Die "Insel der Rüstung" ist ein völlig neues Gebiet. Habt ihr die offene Spielewelt in der Naturzone des Hauptspiels genossen? Die ganze Rüstungsinsel ist sehr ähnlich aufgebaut. Die Welt ist erneut wunderschön anzusehen und nun auch gänzlich im Open-World-Format. Wir erforschen dichte Wälder, trockene Wüsten und die Weiten der Ozeane, und all das in vollen 360 Grad. Der DLC bringt auch neue Musik mit, was uns noch mehr das Gefühl gibt, etwas komplett Neues zu erleben.



Da überall wilde Pokémon herumlaufen, wirkt alles sehr lebendig. In unserem Review zu Schwert & Schild hatten wir bemängelt, dass alle wilden Pokémon draussen rumlaufen dürfen, nur unsere Teammitglieder nicht. Ein echt vermisstes Feature kehrt mit diesem DLC zurück. Auf der Insel kann das erste Pokémon in unserem Team wieder aus seinem Ball schlüpfen und uns auf unserer Reise in voller Körpergrösse begleiten. Ein Feeling wie bei Ash und Pikachu, fantastisch! Uns fällt zwar auf, dass keines der Monster mit unserer Laufgeschwindigkeit mithalten kann und deshalb einfach hie und da teleportiert wird, aber das nehmen wir hin. Die Erweiterung des Spiels hat aber noch mehr auf Lager. Auf der Rüstungsinsel finden wir über 100 Pokémon aus früheren Generationen, die wir nun endlich auch fangen können.



Pokétalk für Fortgeschrittene


Hat jemand von euch ein Flegmon in seiner Regionalform? Das können wir nämlich nun entwickeln und erhalten ein noch nie gesehenes Lahmus! Ein echt cooles Pokémon, das die Typkombination Psycho/Gift besitzt. Auch ein legendäres Pokémon wird uns vorgestellt: Dakuma, der süsse Kampfbär. Ist er nicht zum Knuddeln? Nein, denn Dakuma verfügt über eine wahrhaft starke Entwicklung: Wulaosu! Dieses Pokémon hat gleich zwei Kampfstile in petto. Wir dürfen uns mit Dakuma anfreunden und es trainieren, bis wir die Prüfung im Turm des Unlichts oder des Wassers ablegen. Dakuma entwickelt sich zum mächtigen Kämpfer mit Typ Kampf/Unlicht oder halt Kampf/Wasser, den wir übrigens auch bei Competitive Battles benutzen dürfen.



Beide Formen von Wulaosu sind in der Lage, eine Gigadynamax-Transformation zu vollziehen. Dadurch werden auch sie gross wie ein Hochhaus – naja. Wenigstens sehen sie mächtig aus und verwandeln sich nicht in Gebäude, Gebäck oder sonstige komische Sachen. Wulaosu ist nicht die einzige neue Gigadynamax-Form, die wir auf der Insel der Rüstung antreffen: Die Starter aus der Galar-Region werden nun auch dazu fähig. Dasselbe gilt für die Klassiker Bisaflor und Turtok. Wie bereits bei Glurak gesehen, erhalten auch sie, fairerweise, neue Formen.



Wir hatten uns ja schon über das ganze Dynamax-Phänomen aufgeregt, also sagen wir dazu nicht mehr viel, ausser: Die Designs sind bei den Neuzugängen gelungen. Und: Es war bisher echt mühsam an ein Gigadynamax-Pokémon heranzukommen. Jetzt nicht mehr. Die Rüstungsinsel stellt uns ihr neuestes Gericht vor: die Dyna-Suppe. Sie weckt in einigen Pokémon besondere Kräfte und lässt sie gigadynamaximieren. Ihr könnt die Suppe somit einem «normalen» Glurak servieren. Nach der Verdauung habt ihr das Riesen-Glurak, das in Flammen steht!



Neben der Suppe gibt es weitere Möglichkeiten, um unser Team aufzumotzen: Die Aprikokos sind beispielsweise zurück und können dazu verwendet werden, spezielle Pokébälle herzustellen. Auch gibt es wieder einen Attacken-Lehrer. Das DLC öffnet uns völlig neue Wege, um die verschiedensten Pokémon-Teams zusammen zu stellen und das gefällt! Damit nicht nur unser Team verbessert wird, sondern auch der Trainer, bringt die Insel der Rüstung auch neue Frisuren und Kleider für uns, wie auch Designs für unser Rotom-Fahrrad mit sich.



Fazit:

Den DLC durch zu spielen dauert nur einige Stunden und stellt nach meinem Triumph im Hauptspiel keine grosse Challenge mehr dar. Die Erweiterung zu Pokémon Schwert & Schild bringt aber viele neue Inhalte mit sich, an denen sich vor allem Fans erfreuen. Die Story weist nicht viel Tiefe auf und klärt auch keine noch offenen Fragen aus dem Hauptspiel. Dafür bekommt man mit über 100 neuen Pokémon, inklusive Regionalformen, legendären sowie Gigadynamax-Pokémon unzählige neue Möglichkeiten ein Team zu bilden. Der Spass liegt ganz einfach darin, unsere Begleiter weiter zu trainieren und neuen Teammitgliedern zu begegnen, während wir fleissig den Pokédex füllen. Und das in einer wunderschönen, idyllisch gestalteten, wie auch vollends offenen Welt. Ich fand es spannend, wie sich die Charaktere in Schwert & Schild im Verlauf der Geschichte entwickelten und vermutete schon einen Time-Skip wie damals bei Schwarz & Weiss. Das ist (noch) nicht geschehen. Im Gegenteil: Wir lassen alle Charaktere, denen wir begegnet sind, zurück. Die Neuen sind ganz unterhaltsam, aber etwas Altes in das Neue einfliessen zu lassen, hätte mir noch besser gepasst.



The(G)net ist Mitglied des

SCN-Mitglieder:

• GAMES.ch

joypad.ch

insidegames.ch

Copyright © 2020 The(G)net Schweiz